Le nouveau Trait d’Union vient de paraître

Le premier Trait d’Union paraissait il y a plus de 45 ans. Aujourd’hui nous venons de sortir la 80e édition de cette longue tradition. Veuillez trouvez ci-dessous une version WEB de la brochure. Tous les habitants de la Ville de Differdange, pourront trouver la brochure dans les prochains jours dans leur boîte aux lettres. Si vous n’habitez pas à Differdange et souhaitez recevoir une version imprimée de la brochure, n’hésitez pas de nous contacter par e-mail à l’adresse info[at]hmdifferdange.lu.

Dans la dernière édition du Trait d’Union nous sommes revenus sur 45 ans Trait d’Union.

VEREINSBROSCHÜRE FEIERT 45-JÄHRIGES BESTEHEN

Jean Gallion, ehemaliger Präsident der HMD und Bürgermeister der Stadt Differdingen hatte schon sehr früh erkannt, dass die Differdinger Stadtmusik zweifelsohne zu den besten des Landes gehörte. Es fehlte ihr jedoch ein geeignetes Mittel, um die zahlreichen Erfolge auch nach außen verkaufen zu können und die Differdinger Bevölkerung über die neuesten Entwicklungen innerhalb der HMD zu informieren.

Umgesetzt wurde dieses Vorgehen allerdings erst 1972 auf Anordnung des Präsidenten Notar Kerschen. Dieser verlangte ein schriftliches Bindeglied („Trait d’Union“) zwischen dem Vorstand, den Musikanten und allen HMD-Sympathisanten. Prompt wurde ein Gremium zur Redaktion zusammengestellt. Die Mitglieder waren: Eischen Vic. Jr., Goergen Françis, Leyers Camille, Lorang Johny, Kerschen Joseph und Schmit Jules.

Das Bild „IXe Symphonie“, eine Kreation von Mars Schmit zierte die 8000 Exemplare dieser Erstauflage, welche anlässlich des Galakonzertes vom 29. April 1972 erschien und gratis an alle Differdinger Haushalte und alle UGDA-Mitgliedsvereine verteilt wurde.

Dies war der Startschuss in ein überaus erfolgreiches Jahr für die HMD. Am 29. April konnte man beim traditionellen Frühjahrskonzert den französischen Komponisten Serge Lancen begrüßen. Eben jener Serge Lancen drückte seiner HMD auch am 1. Oktober 1972 die Daumen, als die Differdinger Musikanten mit 1461 von 1500 möglichen Punkten den ersten Platz beim UGDA-Wettbewerb belegten und somit auch offiziell zum besten Harmonieorchester des Landes gekürt wurden. „Das Jahr 1972 wird als das Jahr der größten Erfolge in die Chronik unseres Vereins eingehen“, so schrieb Präsident Kerschen im „Trait d’Union“. Der Fleiß der Redaktion sollte belohnt werden. Die Brochüre entpuppte sich sowohl redaktionell als auch finanziell als voller Erfolg. 45 Jahre später erscheint nun die 79. Ausgabe.

Michel Meisch

 

 

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *